Miami – Metropole im Sunshine State

Frank Neumann

Allgemeines zu Miami:

Wer nach Florida in den Urlaub fliegt landet meist am Miami International Airport (MIA), einem der größten internationalen Luftfahrt-Drehkreuze der Welt.
Eines gleich vorweg. Miami ist zwar nach Jacksonville die zweitgrößte Stadt Floridas, es ist aber NICHT die Hauptstadt Floridas. Das Wort Miami stammt aus der Sprache der Ureinwohner und bedeutet „großes Wasser“. In Miami leben ca. 5,5 Mio. Einwohner.

Der Großteil spricht spanisch als Muttersprache. So kann es durchaus passieren, dass man beim Valet Parking einen Jungen auf englisch etwas fragt, dieser aber nicht in der Lage ist einen zu verstehen, bzw. auf englisch zu antworten. In Miami leben viele Exil-Kubaner und andere Mittel- und Südamerikanische Einwanderer.

Die Stadt selbst ist aber bei weitem nicht so groß. Vielmehr sind es die vielen angrenzenden Regionen und Städte, die Miami zu einer Metropole anwachsen lassen. Wie auch in meinen anderen Blog-Beiträgen werden ich versuchen, euch nützliche Tipps zu geben.

Allerdings werde ich hier keinem Reiseführer Konkurrenz machen können. Weshalb es durchaus passieren kann, dass Ihr persönlich einen Spot als Highlight mögt, ich Ihn hier aber nicht erwähnt habe.
Dann könnt Ihr dies hier aber sehr gern als Kommentar posten. Dadurch werden die Informationen für anderer User noch detaillierter

Ankunft & Mietwagen:

esta

WICHTIG: Für die Einreise in die USA benötigt Ihr ein genehmigtes ESTA Visum. Dies ist min. 14 Tage vor Reiseantritt zu stellen und wird online genehmigt. Das Visum kostet ca. 14 US Dollar. Wenn Ihr in Miami angekommen seid empfängt Euch zu allererst die U.S. Customs and Border Protection`s passport control. APCAuf gut deutsch die Passkontrolle. Hier werdet Ihr befragt nach dauer und Grund des Aufenthaltes, kommt Ihr den beamten verdächtig vor, kann die Befragung auch noch etwas tiefer gehen.

Anschließend werden Fingerabdrücke sämtlicher Finger genommen und ein nettes Foto geschossen. Danach nehmt Ihr Euer Gepäck in Empfang und durchlauft noch einige kleinere Kontrollen wie Zoll, Lebensmittel etc. Alternativ gibt es auch die sogenannten APC (Automated Passport Control) welche auch ESTA Reisende nutzen können

Habt Ihr einen Mietwagen gebucht, welchen Ihr am Flughafen in Empfang nehmt, müsst Ihr nun zur Car Rental Station. Dazu folgt Ihr den Wegweisern zum MIA Mover. Ihr müsst auf die 3. Ebene des Flughafens. Anbei noch ein Lageplan des Flughafens.

MIAMover4

Sobald ihr Euren Mietwagen in Empfang genommen habt, solltet Ihr, noch bevor Ihr losfahrt, das Navigationssystem starten. Dieses braucht eine Weile die nötigen Satelliten zu finden. Nachdem Ihr mit Eurem Fahrzeug das Gebäude verlassen habt, werdet Ihr auch schon vor die große Frage gestellt „North or South“?

Die Auffahrt auf den Highway lässt nur diese beiden Wahlmöglichkeiten zu. Es empfiehlt sich dringend sich im Vorfeld schlau zu machen wo man hin muss und evtl. schon Google Maps zu bemühen um sich eine einen Überblick zu verschaffen.

Wir wollten z.B. nach South Beach und fuhren der Logik folgend nach Süden. Was sich letztendlich als Fehler herausstellte und uns einen Umweg von 1 Stunde einbrachte. Leider auch durch nicht allzu vertrauenswürdige Viertel Miamis.

Hotelempfehlungen:

Turnberry Isle Miami

Turnberry IsleDas Turnberry ist ein sehr luxuriöses Hotel der „Autograph Collection“ by Marriott. Es liegt im Stadtteil Aventura. Direkt gegenüber der Aventura Mall. Aber keine Angst, von diesem Trubel bekommt man im Hotel überhaupt nichts mit.
Es verfügt über 389 Zimmer und 27 Suiten. Aber die einfachen Doppelzimmer reichen jedem „Normalsterblichen“ vollkommen aus. Dieses Resort verfügt über einen Golfplatz.

Direkte Strandlage hat dieses Hotel leider nicht. Dafür bietet es einen Shuttle-Service um Hoteleigenen Beachclub am Strand. Hier genießt man den exklusiven Vorteil eines Hoteleigenen Strandabschnittes. Was in Miami unüblich ist, das die Strände öffentlich sind. Im Beachclub selber gibt es neben sanitären Einrichtungen, eine Snackbar / Restaurant, einen Pool und einen SPA Bereich. Auch liegen und Handtücher gibt es hier inklusive.

Ein Doppelzimmer kosten im Schnitt um die € 140/ Nacht (nicht pro Person). Man kann aber, je nach Wochentag, den ein oder anderen Euro sparen. Somit ist eine Anreise am Sonntag wesentlich günstiger als am Freitag (wo reichlich Wochenendgolfer sich einbuchen). Zum Ocean Drive bzw. Miami Downtown ist es jedoch ein ziemliches Stück Fahrt. Hier sollte man gut 45-60 Minuten mit dem Auto einplanen.

Hotelinfos:
Turnberry Isle Miami
5/5

19999 West Country Club Drive
Aventura, FL 33180
P: 305.932.6200
F: 305.933.6560
Webseite

Cadilac Hotel & Beach Club Miami Ocean Front

Das Cadillac Hotel & Beach Club Miami ist ebenfalls ein Hotel aus der „Autograph Collection“ by Marriott. Aber anders als Das Turnberry liegt das Cadillac im legendären Art Deco Viertel Miami Beach.

Dieses Viertel war lange Zeit eher den armen und Obdachlosen vorbehalten. Aber seit der Fernsehserie „Miami Vice“ boomt dieses Viertel gerade zu und begeistert mit seinen pastellfarbenen Fassaden und dem Art Deco Baustil welcher dem Viertel seinen Namen gab. Die Lage ist exklusiv, direkt am weißen Sandstrand von Miami Beach.

Bekannter Maßen bekommt man, wenn man das Hotel von Deutschland aus bucht, fast mit Sicherheit immer ein Zimmer zur Straßenseite. Wenn man Glück hat, wird der Ocean View extra angeboten. Meistens aber leider nicht. Da möchten die netten Leute vor Ort gern ein Upgrade verkaufen. Auf der Hotelseite kostet der Ocean View gerade mal 10 Dollar mehr. Vor Ort nimmt man gern auch 60 Dollar pro Nacht. Aber eins muss ich Euch sagen, der Blick vom Balkon entschädigt allemal.

Zudem besitzt das Hotel besitzt 2 Pools und ein eigenes Snackrestaurant direkt am Beach. Zum Stadtzentrum bzw. Zum Bayside Marketplace sind es 10-15 min. Die Zimmerpreise liegen hier bei ab. 200 Euro pro Doppelzimmer.
Das Hotel wurde komplett renoviert und im August 2018 neu eröffnet.

Hotelinfos:
Cadillac
Hotel & Beach Club
5/5

19999 West Country Club Drive
Aventura, FL 33180
P: 305.538.3373
Webseite

cadillac hotel

Sehenswürdigkeiten:

Natürlich steht neben Shopping auch Sightseeing ganz oben auf dem Pflichtprogramm wenn man in Miami ist. Solltet Ihr Interesse an einer Stadtrundfahrt haben kann ich Euch nur wärmstens Die Firma „Miami Tour Company“ empfehlen. Diese bietet nicht die großen klassischen Rundfahrten an wie man sie aus den meisten Großstädten der Welt als „Hop-On Hop-off“ kennt.

Hier werden Ihr mit einem kleinen vollklimatisierten Bus zu allen Sehenswürdigkeiten in Miami geführt. Natürlich das ganze auch in deutscher Sprache. Außerdem könnt Ihr bei dieser Firma Kombi-Angebote kaufen. Empfehlenswert finde ich hier die Kombination aus Stadtrundfahrt und Bootstour inkl. Mittagessen. Kostenpunkt für diese Tour sind 94 Dollar p.P. für Familien gibt es Sonderpreise.

Auch sonst ist hier mal schnell ein Discount von 5-10% zu bekommen. Auf dieser Tour lernt Ihr alle sehenswerten Ecken von Miami kennen und bekommt zugleich noch einen Einblick in Wohngegenden und Villen der Reichen & Schönen via Boot. Wir haben diese Tour schon 3 mal gemacht und entdecken bzw. erfahren jedesmal etwas Neues.

Natürlich kann man auch fast alle Sehenswürdigkeiten selbstständig erkunden und in einem Reiseführer alles nachlesen. Aber das kostet vielleicht weniger, frisst aber Unmengen an Zeit und Zeit hat man in Miami eigentlich nie genug. Nachfolgend liste ich für Euch einige Sehenswürdigkeiten auf, von welchem ich meine, dass man sie gesehen haben sollte.

MojitoEin Tipp für Liebhaber einen guten Mojito möchte ich an dieser Stelle noch loswerden. Wenn Ihr im Bayside Marketplace seit, statte unbedingt der Mojitobar einen Besuch ab. Ich habe schon viele Mojito`s in der Welt getrunken.

Aber dieser war wirklich mit Abstand der beste und auch größte Mojito. Am Nachmittag ist oft auch noch „Happy Hour“, da kann man auch noch ein paar Dollar sparen.

Ebenfalls ein tipp für PIN Sammler, das Hard Rock Cafe befindet sich genau gegenüber des Bayside Marketplace auf der anderen Seite der Marina. Einfach den Geschäften linker Hand folgen und bis zum Ende durchgehen.

Für „Forrest Gump“ Fans gibt es auch ein Bubba Gump Restaurant mit original Filmrequisiten. Ebenso befindet sich davor eine Bank mit Pralinenschachtel und NIKE Turnschuhen. Immer für ein Erinnerungsfoto gut.

Holocaust Memorial

Holocaust Memorial
Das Miami Beach Holocaust Memorial besteht u.a. aus einer 15 Meter hohen Bronze-Statue „Skulptur aus Liebe und Qual“. Weiterhin aus einer Halle mit den Namen sämtlicher Konzentrationslager der Nazizeit. Ebenso symbolträchtig wie die Statue ist die Adresse an welcher es errichtet wurde: „1933–1945 Meridian Avenue“

Biltmore Hotel

Biltmore Hotel
Das Biltmore Hotel in Coral Cables wurde 1926 als Luxus Hotel eröffnet. Es verfügte damals über den größten Pool der Welt. Viele Prominente gaben sich in der Geschichte des Hotels die Klinke in die Hand. Auch Al Capone war oft Gast in diesem Haus. Das Hotel diente auch als Filmkulisse für „Miami Vice“ und „Bad Boys“

Venetian Pool

Venetian Pool
Der Venetian Pool ist eine Art öffentliches Freibad. Dieses wurde 1924 auf 16.000m² im mediterranen Stil eröffnet. Es handelt sich hier um einen Frischwasser-Pool, welcher ohne jegliche Chemikalien auskommt. Das Wasser (3100m³) wird jede Nacht mit frischem Grundwasser ausgetauscht. Er ist der größte Frischwasser-Pool der USA.

Little Havanna

Little Havanna
Ein Viertel in Miami, welches hauptsächlich von Exil-Kubanern bewohnt wird. Hier fühlt man sich eher wie in Kuba, als in Miami. In den Parks treffen sich die älteren Kubaner zu einer runde Domino. Auch gibt es hier einen „Walk of Fame“ für Latino Stars auf der „Calle Ocho“. Sowie zahlreiche kleine, aber sehr gute Restaurants.

Ocean Drive

Ocean Drive
Eigentlich nur eine Straße im Art Deco Viertel vom Miami South Beach. Aber dennoch DAS Highlight in Miami mit seinen Art Deco Gebäuden, welche einen in die 60er Jahre versetzen. Nicht nur der Name ist allseits bekannt. Die Flaniermeile verwandelt sich jeden Abend in einen Laufsteg der Reichen, Schönen, Extrovertierten und Autoprotzer ? Ein absolutes „Must See“ in Miami. Aber Vorsicht beim Betreten der vielen Restaurants mit Ihren „Angeboten“

Versace Villa

Versace Villa
Die Casa Casuarina, allen bekannt als „Versace Villa“ befindet sich am Ocean Drive 1116. Sie wurde 1930 erbaut und von 1992 bis 1997 vom Modeschöpfer Gianni Versace bewohnt. Am 15.Juli 1997 wurde er auf den Stufen vor der Villa erschossen, als er vom Zeitungskauf zurückkam. Heute ist die Villa ein Hotel mit 10 einzigartigen Suiten und einem Gourmet Restaurant „Gianni`s“

Bayside Marketplace

Bayside Marketplace
Ein Open Air Shoppingcenter mit mehr als 150 Shops in Miami Downtown. Einzigartig ist das Ambiente dieses Centers. Täglicher Livemusik, Events für Kinder und Familien dazu Bars und die traumhafte Lage direkt an der Miami Marina. Hier gibt es nicht nur den besten Mojito den ich je getrunken habe, oder das Hard Rock Cafe, hier legen auch die Schiffe für eine Rundfahrt im Hafen und den vielen privaten Inseln ab. Ein schneller Trip auf die Bahamas mit einem Speed-Katamaran…. kein Problem

Collins Avenue

Collins Avenue
Die Hauptstraße in Miami Beach. Sie erstreckt sich über 21 km von Aventura (Turnberry Hotel) bis zur Südspitze vom Miami Beach. Immer parallel ein Block zum Atlantik. An Ihr befinden sich Unmengen an Shop, Restaurants und Attraktionen. Auch berühmte Hotels wie das „Fontainebleau Hotel“ oder das „Eden Rock“.Für das Nachtleben findet man hier zahlreiche Bars und Clubs. In Miami South Beach führt sie quer durch das Art Deco Viertel, von Palmen gesäumt, entlang des Indian Creek. An Ihr liegt auch das Cadillac Hotel.

Einkaufen:

OutletSelbstverständlich kommt man bei einer Reise in die USA nicht um das Thema Shopping herum. Sei es nun um exklusive Marken zu ergattern oder im Outlet Store ein Schnäppchen zu schießen. Zu verlockend sind die Preise, abzüglich „Discount“ und „additional Off“ 

Aber Vorsicht, auch wenn Florida zu den Einkauf freundlichen Bundesstaaten gehört mit nur 6,5% MwSt. bzw Tax, so sind die Preise die in den Geschäften ausgezeichnet sind immer Nettopreise. Anders gesagt, zu jedem Preis müsst Ihr die Steuer erst einmal dazu addieren.

Neben den vielen Geschäften und Boutiquen in Miami Downtown bzw. des Bayside Marketplace gibt es noch die riesige Aventura Mall. Hier warten über 300 Geschäfte, auf 3 Etagen mit über 260.000m² auf den Kunden und Ihr Geld. Bei der Aventura Mall handelt es sich um ein reguläres Einkaufscenter. Was die Größe angeht, so ist es doch außergewöhnlich groß und somit das größte in Florida.

Die Sawgrass Mills hingegen sind ein reines Outletcenter mit über 350 Geschäften. In diesem kann man richtig günstig einkaufen, gerade was Marken-Jeans oder Poloshirts angeht. Besucht man so ein Outlet Center noch an nationalen Feiertagen, wird man von „Off`s“ und „additional Off`s“, also Nachlässen und weiteren Rabatte die hier gern summiert werden, geradezu überschüttet. Aber auch hier darf man nicht allem blind vertrauen.

Viele Hersteller produzieren extra, in minderer Qualität, für diese  Outlet Center. Trotz allem kommt man hier sehr schnell an die Grenze seiner zollfreien Freimenge an Gütern von 430 Euro pro Person.

Wenn Ihr also im Rahmen bleibt und nicht übers Ziel hinaus geschossen, hebt schön die Belege auf, damit die Zöllner auch sehen wie günstig doch alles war 

Sawgrass Mills

12801 W Sunrise Blvd
Sunrise, FL 33323

Webseite

Aventura Mall

19501 Biscayne Blvd
Miami, FL 33180

Webseite

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top